Tönisvorst. "Puteus" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet - „Brunnen“. Genau hier liegt der Anfang der Firma Puteus. Mit einem kleinen Lager in der väterlichen Garage in Meerbusch gründete man 1979 ein Handwerksunternehmen. Anfangs haben wir Schlagbrunnen in den Gärten am Niederrhein installiert", erzählt Peter de Gruyter (44), zuständig für den Vertrieb. Heute macht die Firmengruppe, bestehend aus Puteus in Tönisvorst, Schlösser Armaturen (gegründet 1954) und Werner Schütz Wasserzähler in Olpe und Heinrich Schulte (gegründet 1921) in Iserlohn, einen Jahresumsatz von über 50 Millionen Euro. Puteus verfügt über Produktionsstätten in Asien sowie über eigene Büros und Niederlassungen in Hongkong und Shanghai.
Durch die Übernahme der Werner SchUtz Wasserzähler GmbH im Jahre 2000 verfügt die Unternehmensgruppe auch über eines der wenigen noch in Deutschland existierenden Unternehmen, das seit 1928 Wasserzähler in Eigenproduktion herstellt.

 

Schlank und kleiner Stab kein Wasserkopf
Zusammen mit seinen beiden Brüdern und Mitgesellschafter Olaf Stach gehört Peter de Gryuter die Unternehmensgruppe mit der Handelszentrale in Tönisvorst und Produktionsanlagen in Olpe und Iserlohn. Vom Wasserzähler im Keller bis zur Wannenarmatur im Bad, vom Waschmaschinenanschluss-Schlauch bis zum Wasserspiel im Garten, wird innerhalb der Unternehmensgruppe nahezu der gesamte Bereich abgedeckt. Und so lautet auch das Motto der Unternehmensgruppe "Water-in-motion".

"Wir haben keinen Wasserkopf mit großem Stab", erläutert Peter de Gruyter. Und wenn auch nicht mehr jeder Messestand komplett selber aufgebaut wird, so sei man immer nah am Geschehen.

Während andere internationale Firmen ihre Lagerhallen aufgelöst haben und versuchen, ihre Lagerhaltung auf die Transportzeit während der Fahrt auf großen Container-Schiffen zu reduzieren, arbeitet Puteus umgekehrt. Ein 14 Meter hohes Hochregallager sowie ein großes Kornmissionierlager und eine Außenlagerhalle bieten mehr als 10 000 Palettenplätze - mit entsprechend dimensionierten „Hub-Staplern“. „Wenn heute ein Kunde kommt und sagt, ich will 10 000 Ventile haben, dann kriegt er die auch“, erläutert Peter de Gruyter. Schnelligkeit sei dabei essentiell. Das Sortiment umfasst mehr als 5000 Einzelprodukte in bis zu 20 Größen und Ausführungen. Das Programm deckt einen großen Bereich rund um Haus und Garten ab.

Puteus in Tönisvorst

LIEFERGEBIET

Von Tönisvorst aus wird u.a. in die Benelux-Länder, Skandinavien, Schweiz und die baltischen EU-Staaten exportiert.

MENGE

Durchschnittlich werden vor Ort pro Tag rund 80 000 Einzelteile verladen.

UMSATZ

Im letzten Jahr konnte man am Standort Tönisvorst mehr als 17 Millionen Euro umsetzen. Das macht ungefähr ein Drittel des Gesamtgruppenumsatzes aus.

EXOTISCHER KUNDE

Puteus beliefert sogar die Palmeninsel in Dubai.

MITARBEITER

In Tönisvorst sind rund 20 Mitarbeiter tätig: Ingenieure, Fachleute für das Lager, Mitarbeiter der Buchhaltung und Vertriebsfachleute sowie ein Auszubildender: „Die suchen wir jedes Jahr wieder“, sagt Peter de Gruyter. „Ebenso wie Mitarbeiter für den Verkauf von Armaturen im technischen Handel.“

Quelle: WZ, Donnerstag 28. Oktober 2010